Die Konkurrenz ist da?!

Fotoquelle: Chris Ham

Name: Djibril Plak
Verein: Einheit zu Pankow (Kreisliga A)
Position: Offensives Mittelfeld

Sei gegrüsst Djibril und danke das du dir Zeit genommen hast.


1. Seit dieser Saison habt ihr einen neuen Trainer, der von Arminia Tegel kam? Wie gut hat er sich deiner Meinung nach eingelebt und was macht er anders als sein Vorgänger?

Der Trainer hat sich super eingelebt. Wir setzen das um, was er uns vorgibt. Wir erreichen somit unsere Ziele. Die hohe Trainingsbeteiligung trägt auch seinen Teil dazu bei. Mit Ralf haben wir ein Glücklos gezogen. Er wird nicht lang Trainer eines Kreisliga-Teams bleiben. Er wird seinen Weg weiter gehen.

2. Du hast in der Hinrunde nur 6 von 15 Spielen absolviert, trotzdem 6 Tore erzielt. Wie zufrieden bist du mit deiner Torausbeute und wieviel hast du dir vor der Saison als Ziel gesetzt?

Dadurch, dass ich dieses Jahr meinen Abschluss als Erzieher gemacht habe, konnte ich nicht häufig trainieren, kleinere Verletzungen trugen auch dazu bei, nicht bei allen Spielen sein zu können. Leider habe ich nur 6 Spiele gemacht, aber der Trainer weiß, was er an mir hat. Zum Ersten Mal in meinem Leben muss ich die Joker-Rolle einnehmen. Ich wollte halt immer von Anfang an spielen, aber auch auf der Bank war ich für die Jungs da. Und wo ich dann eingewechselt wurde, habe ich meistens ein Tor geschossen, Glück, Erfahrung und Kaltschnäuzigkeit halfen mir dabei.

Vorgenommen habe ich mir eine zweistellige Zahl, aber wie viele es Letzen Endes werden, sehen wir. Letztes Jahr waren es dreizehn Tore. Ich wäre dieses Jahr mit 15 Toren zufrieden. Die Hauptsache ist, dass wir als Mannschaft das Maximum herausholen, da spielt jetzt die Ausbeute der Tore keine Rolle, wenn wir trotzdem aufsteigen, bin ich zufrieden.

3. In der Saison 17/18 (Kreisliga A) 25 Spiele absolviert und 24 Tore geschossen, eine gute Torausbeute. Respekt! Was war in dieser Saison anders?


Wir haben in der Saison 17/18 immer bis zum Ende um den Aufstieg mitgespielt und ich habe 24 Tore dazu gesteuert. Die 24 Tore waren schön und gut. Es hat viel funktioniert und klar bin ich noch immer ehrgeizig Tore zu schießen, aber ich bin halt kein absoluter Stammspieler mehr, da es nun viele junge hungrige Spieler als Konkurrenten auf meiner Position gibt.  Natürlich bin ich noch immer hungrig und möchte viel Spielzeit bekommen.

4. Momentan steht ihr auf Platz 7 mit 25 Punkten, nach oben hin ist Kladow ja kaum noch einholbar, aber rein rechnerisch könntet auch ihr am Ende der Saison auf einen Aufstiegsplatz stehen, wie siehst du eure Chancen?


Kladow hat schon einiges an Punkte, aber wir haben es in der Hinrunde bewiesen einer der wenigen Mannschaften zu sein, die sie geschlagen haben. Alle Mannschaften in dieser Liga sind schlagbar. Wir müssen bis zum Ende an uns arbeiten und wie unser Trainer immer sagt. „“Wir fahren nicht irgendwohin um nur Unentschieden zu spielen“. Wir wollen jedes Spiel gewinnen. Alles ist möglich. Wir werden am Ende der Saison sehen, wenn nicht greifen wir nächste Saison an.

5. Warum sind es in der Hinrunde nur 25 von 45 möglichen Punkten geworden, woran lag es? Würdest du sagen, dass du das ein oder andere Spiel qualitativ gefehlt hast?

Das müssen meine Mitspieler beurteilen, sicherlich hätte ich bei dem einen oder anderen Spiel entscheidend sein können. Es lag halt an meiner Ausbildung. Ich musste Prioritäten setzen, aber jetzt bin ich durch mit der Ausbildung durch und konzentriere mich ganz auf die Rückrunde und bringe meine Erfahrungen und Stärken ein, dann funktioniert schon alles.

6. Woran muss an der Wintervorbereitung gearbeitet werden, um ein paar Dreier mehr einzufahren?

Unser Trainer liegt sehr viel Wert auf das spielerische, klar gehören auch Läufe dazu, aber wir trainieren sonst immer mit dem Ball. Demnächst fahren wir nochmal ins Trainingslager nach Tschechien. Dort werden wir noch enger zusammen rücken und ein noch besseres Team werden.

7. Wo siehst du Pankow in 5 Jahren und warum?

Wo sehe ich Pankow in 5 Jahren? Als ein stabiler Bezirks-/Landesligist, dann zwar nicht mehr mit mir, da ich zu dem Zeitpunkt schon entspannte 38 sein werde, aber ich werde mir das anschauen.

Wir haben eine sehr junge Truppe und denen würde ich die Erfahrung in der Bezirksliga wünschen. Klar fehlt es manchmal noch an Erfahrung und Disziplin, aber qualitativ sind die Jungs sehr gut und ich wünsche mir, dass alle so zusammen bleiben um weiterhin für Einheit Pankow zu spielen.

Alles Beste für die Rückrunde

Das Amateur Fussball- Team

Kommentar verfassen