Es wird Zeit…


Christoph Zorn, 2016/17 wurde er zum Berliner Amateurfussballer der Saison gekrönt. Zuverlässig schießt er jede Saison sein Team auf die oberen Ränge. Heute habe ich mich mit ihm unterhalten.

Hallo Christoph,

1.du spielst ja schon einige Jahre bei Mahlsdorf, was macht den Verein aus, liegt es an der Athmosphäre, an der Anlage oder teilst du einfach nur dein Hobby mit deinen Freunden bei einem Tradionsverein?

Eintracht Mahlsdorf ist in erster Linie mein Heimatverein. Ich habe dort 1995 angefangen Fussball zu spielen und bin nun seit 2006 bei der 1. Mannschaft aktiv. Es ist ein sehr familiärer Verein, der sich stetig weiterentwickelt und vernünftige sportliche Ziele verfolgt. Selbstverständlich sind über die Jahre auch viele Freundschaften und Verbindungen entstanden, die ich nicht missen will. Des Weiteren wird mir sehr viel Respekt und Anerkennung entgegengebracht, sodass es für mich persönlich einfach keinen besseren Verein gibt.

2. Du hast aktuell 15 Spiele bestritten und 16 x genetzt. Wie gelingen dir jede Saison diese Statistiken? Ich nehme an, dass du mit einigen aus deiner Mannschaft jahrelang zusammenspielt, ihr dadurch eure Laufwege kennt und du eine ernorme Qualität mitbringst, würdest du das so bestätigen?

Teils, teils…Es gibt nicht mehr viele Spieler, mit denen ich schon länger zusammenspiele. Allerdings sind die Mitspieler über die Jahre auch einfach besser geworden und ich habe mich natürlich auch weiterentwickelt. Ich habe einfach Spaß am Fussball (und natürlich am Tore schießen!) und bin noch immer top motiviert, sodass zum Glück immernoch gute Torquoten zustande kommen. Das hilft natürlich der Mannschaft und dem Verein.

3. Gibt es Positionen auf denen du dich auch wohlfühlst oder überlässt du das lieber deinen Teamkollegen?

Ich bin wirklich nur ein klassicher Mittelstürmer, aber „Fussball-Spielen“ ist für mich kein Fremdwort. Alle anderen Positionen sind bei den jeweiligen Teamkollegen besser aufgehoben.

4. Würdest du in Zukunft auch eine andere Position im Verein übernehmen?

Das werde ich in letzter Zeit häufig gefragt, aber wirklich Gedanken habe ich mir darüber noch nicht gemacht. Ich kann mir schon vorstellen, dass der Verein mich gerne in anderer Positionen behalten will, aber alles zu seiner Zeit. Ich bin erstmal glücklich, dass ich aktuell verletzungs- und beschwerdefrei bin und vielleicht noch ein paar Jahre spielen kann.

5. Von Mahlsdorf hört man nie negatives in der Presse, jedenfalls kann ich mich an nichts erinnern. Gibt es auch Dinge, die deiner Meinung nach nicht so funktionieren?

Wenn es Dinge gibt, die verbessert werden können, bzw müssen, werden diese in aller Ruhe intern besprochen. Ich denke, damit sind wir in der Vergangenheit ganz gut gefahren.

6. Wie wird man Berliner Amateurfussballer, wie wird da abgestimmt und warum hat es kein zweites Mal geklappt?

Das ist ganz einfach. Du musst die meisten Stimmen bekommen . Ich war ja bevor ich 2016/2017 Amateurfussballer des Jahres geworden bin, schon zwei weitere Male nominiert (6. Platz und 3. Platz), aber ich denke, dass ist was Einmaliges in einer Amateurlaufbahn. Wenn ich der Erste sein sollte, der diesen Titel zweimal erreicht, würde ich mich nicht dagegen wehren, aber viel wichtiger sind natürlich die sportlichen Ziele der Mannschaft.

7. An welches Hightlight in deiner Fussballkarierre erinnerst du dich bis heute?

Es gab so viele Gute und auch schlechte Highlights in meiner Laufbahn, da ist es echt schwierig, sich auf kleine Auszüge zu beschränken. Positiv auf jeden Fall war, die Wahl zum Amateurfussballer des Jahres und jede Torjägerkanone in den letzten Jahren. Vielleicht auch, dass ich so viele tolle Menschen durch den Fussball kennenlernen konnte.

8. Wer wird diese Saison Berliner Meister?
EINTRACHT MAHLSDORF!!! Es wird Zeit…

Hier gehts zum Spieler-Profil >>Christoph Zorn<<
Das Amateurfussball Team