Amateurfussball.org

Spielberichte: Berlin & Brandenburg

Es wird eine harte und enge Rückrunde


Heute im Interview, Marc Stephan, der gerade von Falkensee Finkenkrug (Brandenburg Liga) zum SV Zehdenick (Landesliga Nord, Brandenurg) gewechselt ist.

Hallo Stephan,
1. Gerade bist du zu Zehdenick gewechselt, warum hast du Falkensee-Finkenkrug verlassen, obwohl sie in der Brandenburg Liga spielen?

Es war für mich keine einfache Entscheidung, da zum ersten drei meiner Besten Freunde mit mir dort gespielt haben. Zum anderen befanden wir uns im Abstiegskampf, genau die selbe Sitution wie letztes Jahr. In so einer Situation verlässt den Club normalerweise nicht, aber ich bin mir sicher, das sie den Klassenerhalt auch dieses Jahr packen, das wünsche ich allen Angehörigen, die mit dem Herzen hinter dem Verein, vorallem den Fans und der Mannschaft, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Letztendlich kam es zu dem Schritt, da ich es Zeitlich nicht mehr schaffe. Ich befinde mich jetzt im letzten Semester meines Studiums und schreibe danach meine Bachelorarbeit, da schaffe ich das einfach nicht mehr 3 mal die Woche zum Training zu fahren, zumal ich aktuell immer über eine Stunde zum Training fahren würde. Ein weiter Aspekt war auch das Zehdenick nur zweimal die Woche trainiert.
2. Derzeit liegt dein neues Team auf Platz 2 in der Landesliga Nord, dicht hinter dem Liga-Neuling BSC Fortuna Glienicke, bei denen es am Ersten Spieltag eine 1:5 Niederlage gab. Wie hoch schätzt du die Chancen ein, doch am Ende der Saison ganz oben zu stehen?
Aktuell ist die Hälfte der Saison gespielt, das heißt wir haben noch viele Spiele vor uns, wenn wir gut in die Rückrunde starten ist mit dem neuen Team dieses Jahr viel drinne. Auch aus Sicht des Vereins wäre es natürlich phänomenal, wenn man zum 100. Jährigen Jubiläum am Ende in die Brandenburgliga aufsteigen könnte. Dieses Ziel ist allerdings schwer zu erreichen, deshalb werden wir von Spiel zu Spiel schauen müssen. Die Jungs wissen, dass dieses Jahr viel drinne ist und deshalb werden wir unser bestmögliches geben. Du sprichst es allerdings auch an, dass es auch noch weitere Konkurrenten gibt, die nicht umsonst da oben stehen. Zum Beispiel BSC Fortuna Glienicke, die 1:5 niederlage tut natürlich weh, allerdings erfolgte diese am ersten Spieltag, oftmals weiß man da noch nicht, wo man genau steht und viele Automatismen laufen noch nicht wie gewollt. Sie haben auch ein sehr spielstarkes Team das sah man auch beim Oberhavelmasters. Aber auch die anderen Teams wie Schwedt, Stahl Brandenburg zähle ich zu engen den Konkurrenten. Die Liga ist noch lange nicht entschieden.
3. Wie lange seit ihr schon der Vorbereitung und wo gibt es deiner Meinung nach noch Defizite, um in der Rückrunde noch erfolgreicher zu sein?
Wir hatten nach Weihnachten einige Hallenturniere, deshalb hatten wir in diesem Zeitraum schon ein Paar Einheiten in der Halle, wobei dort eher der Spaß im Vordergrund stand, richtig angefangen haben mit der Vorbereitung erst letzte Woche Montag, am 20.01.20. Wenn Man sich die Tabelle genauer anguckt, sieht man, das wir sowohl in der Offensive und in der Defensive das Beste Team sind, deshalb würde ich sagen, dass wir vielleicht in manchen Partien einfach cleverer Spielen müssen, um die maximale Ausbeute der Punkte einzufahren. Lieber gewinne ich 5 mal 1:0, als wie ein Spiel hoch zu gewinnen, aber dann 2 zu verlieren. Ich denke auch Taktisch kann man das ein oder andere einstudieren, was ich als sehr wichtig empfinde.
4. Du hast ja selbst in der Saison 16/17 für die BSC Fortuna Glienicke gespielt, wie stark schätzt du das Team ein? Und wer könnte euch aus der Liga noch den Aufstieg vermasseln?
Ich Kenne den Verein aus meiner Zeit sehr gut. Ich muss auch sagen wie sich dort alles entwickelt hat, echt Respekt an die Verantwortlichen, die sehr viel Zeit und Mühe in den Verein investiert haben. Mein Ex Team sehe ich als größten Konkurrenten ein. Sie haben viele Spieler mit sehr viel Erfahrung aus höheren Ligen, wie der Oberliga und Brandenburgliga. Sie haben insgesamt eine sehr Spielstarke Truppe, kommen sie erstmal ins Rollen ist es sehr schwer sie aufzuhalten. Ich denke bis Platz acht ist für alle Teams noch der Aufstieg drin. Das Feld ist sehr eng, der erste hat nur 3 Spiele oder 9 Punkte Vorsprung auf den 8. Platz, von daher wird es eine harte und enge Rückrunde denke ich.
5. Welchen Grund gab es damals, Fortuna Glienicke nach nur einem Jahr wieder den Rücken zu kehren?
Während meiner Zeit bei der Fortuna, war ich auch ein Monat in Südafrika. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mir Gedanken gemacht über meine Zukunft und kam dann zu dem Entschluss, doch erstmal in Berlin spielen zu wollen. Desweiteren gab es ein paar Abmachungen, die damals nicht 100% eingehalten wurde, und so kam es das ich dann wieder zurück zu BSC Rehberge (damals Landesliga) gewechselt bin.
6. Wo hast du eigentlich das Fußballspielen erlernt und wie ging es dann im Männerbereich weiter?
Zum Fussball bin ich tatsächlich erst sehr spät gekommen. Meine erste Saison spielte ich in der D-Jugend mit dem SC Siemensstadt. Das war echt eine geile Zeit in einer Sonderstaffel der 8er D-Jugend sind wir hinter Hertha BSC zweiter geworden, haben sie sogar in der Hinrunde geschlagen und waren Herbstmeister. In der 1.D Jugend sind wir dann in die Verbandsliga aufgestiegen und in der C-Jugend sind wir auch damals direkt von der Bezirksliga in die Landesliga und spielten danach eine gute Saison oben mit. Danach ging jeder seinen eigenen Weg, aber den Kontakt zu den Jungs habe ich immer noch, viele gehören zu meinem besten Freundeskreis, die ich nicht missen will. Das erste Männer Jahr war sehr schwer für mich, ich spielte damals auch beim SV Falkensee Finkenkrug in der A Jugend und konnte dann im Männerbereich leider nicht dort bleiben, da ich mich zu diesem Zeitpunkt in der Ausbildung befand und Samstags immer arbeiten musste, somit kam auch damals ein Wechsel zum BSC Rehberge in die Landesliga zu stande. Dort fühlte ich mich, aber nicht sehr wohl zu diesem Zeitpunkt. Später kehrte ich allerdings zu Rehberge zurück und wir stiegen in die Landesliga auf, das war auch eine ganz besondere Sache. Wir hatten zudem Zeitpunkt eine echt geniale Truppe, sowohl auf und neben dem Platz.
Das Jahr bei Fortuna war auch überragend. Wir sind aufgestiegen und haben sogar das Double gehol, in dem wir den Kreispokal gewonnen haben, das gehört auch zu einem meiner Highlights im Männerbereich.

7. Wo siehst du deine Stärken und woran musst du noch arbeiten um deinen Stammplatz bei Zehdenick zu erhalten? Oder ist der Stammplatz garantiert, da du von einem Brandenburg Ligisten kommst?
Ich sage immer es wird Niemanden etwas geschenkt, egal von welcher Liga er kommt. Ich Probiere im Training immer vollgas zu geben und mir so meinen Stammplatz zu verdienen. Niemand hat bei uns ein Freifahrtschein für einen garantierten Stammplatz. Wir haben zudem eine sehr ausgeglichene Truppe, da muss jeder alles geben um zu spielen und sich anzubieten für den Trainer. Meine Stärken sehe ich persönlich in meiner schnellen Dynamik und Außdauer, bei Rehberge galt ich als Laufwunder. Desweiteren denke ich das meine Zuspiele für die Mitspieler nicht die schlechtesten sind. Verbesserungen gibt es natürlich auch, deshalb sehe ich meine Schwächen zum Teil in der Kaltschnäuzigkeit, da muss ich einfach vorm Tor zum Eisvogel werden. Mein linken Fuß muss ich auch trainieren um noch besser im Abschluss zu sein. Im Dribbling könnte ich mich auch noch verbessern, ich gehe viel zu selten ins 1 gegen 1, probiere das oftmals eher spielerisch zu lösen, wo aber ein Dribbling angebracht gewesen wäre.
8. Mit welchen Amateuren würdest du gern mal zusammenspielen?
Es gab echt viele gute Spieler mit denen ich zusammen schon gespielt habe oder gegen die ich gespielt habe. Ich würde sehr gerne mal mit Sascha Rinke, Ray Butendeich, Louis Guske, Beni Sabanovic, Nikolai Wobst zusammen spielen ( alle 5 beim SC Staaken 1 und 2), mit Phil Butendeich (Hertha 03 zehlendorf), Maik Haubitz, Pascal Trappe (beide Füchse Berlin), Kevin Gutsche ( Blau weiß 90 Berlin), David Danko (SV Babelsberg 03) zusammenspielen, ich kenne all diese Spieler Privat sehr gut man unternimmt viel miteinander, habe aber noch nie mit einem von den genannten zusammengespielt, ich denke es wäre eine sehr lustige und spielstarke Truppe. Und wer weiß was in der Zukunft ist, eventuell spielt man mit dem einen oder anderen ja doch mal zusammen, das würde mich sehr freuen.

Hier gehts zu den Statistiken von >>Marc Stephan<<

Ein super interessantes Interview, danke.
Das Amateurfussball

Kommentar verfassen