Amateurfussball.org

Spielberichte: Berlin & Brandenburg

Landesliga Berlin – BFC Meteor 06 – Lichtenrader BC 3:0

Gegen den bisher punktverlustfreien Lichtenrader BC zeigt Meteor eine starke Leistung und gewinnt verdient mit 3:0.

Von Beginn an war ordentlich Druck auf dem Kessel. Meteor wollte das Spiel unbedingt gewinnen und ist dementsprechend aggressiv, aber nie unfair, aufgetreten. Fast alle Zweikämpfe wurden gewonnen, Meteor war immer nah am Mann – so verunsichert man jeden Gegner. Hinzu kam eine gnadenlose Effizienz der Heimelf in der ersten Halbzeit. Lichtenrade spielte zwar gut mit, ein früher Doppelschlag brachte Meteor aber schnell auf die Gewinnerstraße.

Bereits in der 11. Minute konnte Sean Sonko mit einem Traumtor die Heimelf mit 1:0 in Führung bringen. Kenney Sey hatte zuvor einen weiten Ball aus der eigenen Hälfte nach vorne geschlagen, wo Sonko diesen volley in die lange Ecke verarbeiten konnte. Als nur drei Minuten später Simon Böhm nach Steckpass von Eric Warncke per Lupfer das 2:0 erzielte, waren die Messen früh gelesen. Zwar versuchte Lichtenrade schnell den Anschluss wiederherzustellen, größere Gefahr kam aber für das Tor von Jens Sonnenberg keine auf. Kurz vor dem Halbzeitpfiff, die Verlängerung lief bereits, war Böhm erneut erfolgreich. Nach einem Freistoß Hakan Cankayas verwandelte Meteors Top-Torjäger per Fuß zur 3:0-Halbzeitführung.

Nachdem die Weddinger in den letzten Spielen mehrmals in der zweiten Halbzeit noch Führungen hergeschenkt haben, sollte nun in der zweiten Halbzeit in erster Linie die Verteidigung stehen. Und die Mannschaft von Tobias Loeffler machte das nicht so schlecht. Lichtenrade zwar nun mit mehr Ballbesitz, das brachte den Meteoriten dafür aber auch häufig Umschaltsituationen. Der einzige Kritikpunkt des Trainers nach dem Spiel war, dass diese häufig nicht konsequent genug zu Ende gespielt wurden. Ansonsten ließ seine Mannschaft hinten nichts mehr anbrennen und so stand am Ende des Spiels nicht nur der zweite Heimsieg fest, sondern auch Meteors erstes Spiel ohne Gegentor in dieser Saison. Meteor schiebt sich mit diesem 3:0-Erfolg vor die Lichtenrader und steht nun auf Rang fünf.

Nach dem Spiel gab uns Tobias Loeffler noch ein kurzes Fazit:       

Die Mannschaft wurde so vorbereitet, dass sie von Beginn an mit ordentlich Druck auf dem Kessel agiert. Wir sind so dementsprechend auch in den ersten Minuten aufgetreten, haben die Zweikämpfe gewonnen, sind konzentriert und gallig gewesen und waren immer nah dran am Mann, also alles was wir uns vorgenommen haben an Tugenden und Grundtugenden war vorhanden und dadurch konnten wir den Gegner auch beeindrucken. Spielerisch war es ok, aber auch noch nicht der Weisheit letzter Schluss. Eine kleine Weiterentwicklung zu den Spielen davor war es trotzdem. Man merkt wie sich die Sicherheit auf die Mannschaft überträgt, insbesondere auch auf den spielerischen Teil. Es ist also nur eine Frage der Zeit, wenn wir unsere Grundtugenden halten, dass sich unsere spielerische Qualität weiter steigern wird.

So machen wir in der ersten Halbzeit auch effizient unsere Tore, die Möglichkeiten die wir hatten nutzen wir eiskalt. Wichtiger ist, dass wir wenig zulassen, weil wir die ersten und zweiten Bälle immer ganz gut verteidigt haben und gehen dann – in der Höhe vielleicht etwas glücklich – mit einem 3:0 in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit haben wir bewusst dem Gegner vermehrt den Ball überlassen, um hinten sicher zu stehen und uns auf das Umschaltspiel zu konzentrieren. Wir haben uns in der Kabine vorgenommen, kein Tor mehr zu kassieren und wenn wir zusätzlich noch eins machen, dann ist das schön und wenn nicht, dann ist es auch in Ordnung. Und so kam es dann ja auch. Diese Vorgabe wurde umgesetzt und so haben wir zu Null gespielt und das 3:0 über die Zeit gebracht. Ein kleiner Kritikpunkt bei dem tollen Spiel, das wir gemacht haben, war lediglich, dass wir die Umschaltmomente die wir bekommen haben in der zweiten Halbzeit sehr lässig und fahrlässig nicht genutzt haben. Wir hätten dann noch zwei, drei Tore machen müssen, haben dann aber im letzten Drittel auch selber etwas zugelassen. Allerdings nicht viel Gefährliches, da der letzte Pass immer noch gut verteidigt wurde, die Abschlüsse wurde gut geblockt und wir haben keine große Gefahr für Jens entstehen zu lassen. Das war ein ganz großer Schritt in die richtige Richtung!

Weitere Infos: zu den Infos
Spielbericht: BFC Meteor 06
Foto: Torsten Schüler

Kommentar verfassen